Haupt Andere PhD-Programm

PhD-Programm

Der Zweck des Erwerbs eines Ph.D. in Philosophie soll ein unabhängiger Gelehrter sowie ein Lehrer des Fachs werden. Die vielleicht wichtigste Errungenschaft während des Ph.D. ist das Verfassen der Dissertation, die typischerweise der erste wesentliche und originelle wissenschaftliche Beitrag eines Studenten zur Philosophie ist. Die im Vorfeld der Dissertation zu erbringenden Studienleistungen dienen der Vorbereitung sowohl auf die Anfertigung der Dissertation als auch auf die Lehre. Neben Studienleistungen und der Dissertation, Ph.D. Studierende der Columbia sind verpflichtet, im Rahmen ihrer Doktorandenausbildung bei der Lehre von grundständigen Studiengängen mitzuwirken.

Auf dem Weg zum Ph.D. in Philosophie erwerben die Studierenden einen M.A. (Master of Arts in Philosophy) und einen M.Phil. (Master der Philosophie in Philosophie).

Alle erweitern Alle reduzieren

Eintritt

Hinweis zum Eintritt 2021:

Craig Spencer md mph

Als Reaktion auf die durch die Covid-19-Pandemie verursachten Störungen hat das Institut für Philosophie beschlossen, die Zulassung für sein Doktorandenprogramm für Herbst 2021 auszusetzen. Diese einjährige Pause ermöglicht es uns, unsere aktuellen Doktoranden bei ihrer Arbeit zusätzlich zu unterstützen unvorhergesehene Bedürfnisse, die seit Beginn der Pandemie entstanden sind. Wir sind bestrebt, unseren aktuellen Doktorandinnen und Doktoranden unsere volle Aufmerksamkeit und Unterstützung zu widmen und sie eng zu betreuen, damit sich ihre Forschung so schnell wie möglich erholen kann. Wir setzen uns auch dafür ein, dass unsere angehenden Doktoranden im laufenden Jahr das reichste und lohnendste Programm erhalten, das wir anbieten können.

Promovierenden Bewerbern wird empfohlen, sich im Jahr 2021 für eine Zulassung im Herbst 2022 zu bewerben.

Unsere eigenständigen MA-Programme bleiben im Herbst 2021 für neue Studierende offen; die Bewerbung für die MA-Studiengänge geht am 20. September 2020 online.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.


Studienphasen

Das Studienprogramm für den Ph.D. in Philosophie gliedert sich in drei Phasen:

1) Das erste und zweite Jahr, in dem sich die Studierenden auf Studienleistungen und Verteilungsanforderungen konzentrieren.

Die Voraussetzungen für den M.A.-Abschluss sollen die Studierenden im zweiten Jahr erfüllen; der M.A.-Abschluss muss bis zum Ende des zweiten Jahres verliehen werden.

2) Das dritte Jahr, in dem die Studierenden im Rahmen der Erarbeitung eines Dissertationsvorschlags drei Arbeiten verfassen und am Proposal Preparation Seminar teilnehmen.

Studierende sollten die Voraussetzungen für den M.Phil. Abschluss im vierten Jahr; der M.Phil. Der Abschluss muss bis zum Ende des vierten Jahres verliehen werden.

Erwerb des M.Phil. Grad bedeutet, dass die Studierenden alle Voraussetzungen für den Ph.D. in Philosophie mit Ausnahme der Dissertation, ebenso wie ABD – All But Dissertation.

3) Die Dissertationsphase, beginnend mit der Verleihung des M.Phil. bis zum Ende des vierten Jahres und bis zum fünften (und möglicherweise sechsten und siebten Jahr), in dem der Student eine Dissertation abschließt und den Ph.D. erhält. Grad.

Informationen zur Gemeinschaft

Das Institut für Philosophie arbeitet im Rahmen eines Systems von mehrjährigen Förderpaketen, die von der Graduate School of Arts and Sciences (GSAS) bereitgestellt werden. Diese Förderung wird, soweit möglich, allen angehenden Doktorandinnen und Doktoranden gewährt. Studenten unabhängig von der Nationalität. Die Pakete umfassen in der Regel fünf Jahre. Alle Stipendienvergaben decken die gesamten Studiengebühren sowie die Krankenversicherung und den Zugang zum Columbia Student Health Service. Darüber hinaus gewähren sie ein jährliches neunmonatiges Stipendium. Eine detaillierte Übersicht über das GSAS-Fördersystem, einschließlich der Möglichkeit, GSAS-Mittel mit externen Stipendien zu kombinieren, finden Sie auf der GSAS-Website: Stipendieninformationen für Doktoranden Bitte beachten Sie, dass einige Gebühren nicht durch Stipendienvergaben oder vom Institut für Philosophie gedeckt werden. Bitte beachten Sie auch, dass von den zehn geförderten Semestern höchstens vier vollständig lehramtsfrei sind .

Unterrichten

Die Columbia University ist bestrebt, ihren Ph.D. Studenten zu hervorragenden Lehrern sowie zu hervorragenden Gelehrten auf ihrem Gebiet. GSAS verlangt, dass alle Ph.D. Studierende unterrichten mindestens zwei Semester als Voraussetzung für die Promotion. Grad.

Alle Studierenden, die von der GSAS ein fünfjähriges Förderpaket erhalten, müssen in sechs ihrer zehn geförderten Semester lehren. Diese Lehre wird in der Regel als Lehrassistenz innerhalb des Fachbereichs Philosophie durchgeführt (außer bei der Vergabe von Präzeptorships im Core Program oder Teaching Fellowships im Undergraduate Writing Program; siehe unten). Es besteht eine gewisse Flexibilität hinsichtlich der Semester, in denen ein Student ein Lehrassistent (TA) sein wird. Im ersten Jahr darf jedoch kein Student unterrichten, daher sollten die Studenten damit rechnen, ihre sechs Unterrichtssemester auf das zweite bis fünfte Jahr zu verteilen. Normalerweise TA-Studenten im zweiten, dritten und vierten Jahr.

Die grundlegenden Aufgaben aller TAs sind: Vorlesungen zu besuchen, Sprechstunden abzuhalten und schriftliche Arbeiten zu benoten. In bestimmten großen Einführungskursen fungieren TAs als Sektionsleiter kleiner Diskussionssektionen. In einigen Fällen unterhalten TAs auch eine Klassen-Website.

Gemäß den Richtlinien der Columbia University sollte die TA-Arbeit maximal 20 Stunden pro Woche betragen.

Rechtzeitige Abschlüsse

Von Studierenden mit mehrjährigen Förderpaketen wird erwartet, dass sie ihre Ph.D. innerhalb des von ihrer Förderung abgedeckten Zeitraums, der in der Regel fünf Jahre beträgt. Einige Studenten bewerben sich als Lehrbeauftragte im Core Curriculum des Columbia College oder als Teaching Scholars bei der Graduate School of Arts and Sciences. Da es sich um anspruchsvolle Positionen handelt, wird von Studierenden, die Präzeptoren oder Lehrgelehrte werden, erwartet, dass sie ihre Doktorarbeit innerhalb von sechs Jahren abschließen. Bitte beachten Sie, dass Studierende, die das sechste Jahr überschreiten, keinen automatischen Anspruch auf Weiterwohnen im Universitätswohnheim haben; wenn sie dies wünschen, müssen sie im Frühjahrssemester des sechsten Jahres einen Antrag stellen. Der Fachbereich Philosophie sieht keinerlei Verpflichtungen gegenüber Studierenden, die das siebte Jahr überschreiten, an.

Anmeldung

Bitte beachten Sie, dass alle Ph.D. Studierende müssen während der gesamten Dauer ihres Graduiertenstudiums durchgehend als Vollzeitstudierende immatrikuliert sein. Die einzigen Ausnahmen von dieser Anforderung sind behördliche Beurlaubungen, die nur vom Dekan der GSAS erteilt werden können.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Registrierungskategorien auf der GSAS-Website.

Studienvoraussetzungen

Die folgenden Anforderungen sollten in Verbindung mit den allgemeinen Anforderungen der Graduate School of Arts & Sciences gelesen werden.

Hinweis: Kurse, die von anderen Fakultäten angeboten werden, zählen nicht zu den philosophischen Abschlüssen, es sei denn, sie sind kreuzweise aufgeführt. In einigen Fällen kann die DGS (Director of Graduate Studies) eine Ausnahme von dieser Einschränkung zulassen, wenn dies durch ein philosophisches Projekt eines Studenten gerechtfertigt ist.

Für den M.A.-Abschluss

Die Voraussetzungen für den freiberuflichen M.A.-Abschluss in Philosophie und den auf dem Weg zum Ph.D. sind identisch.

Die Studien- und Verteilungsvoraussetzungen für den M.A. sind halb so hoch wie für den M.Phil. Die Voraussetzungen für den M.Phil. sind kumulativ und beinhalten die Anforderungen für den M.A.
(Zum Beispiel: Für den MA-Abschluss sind 30 Leistungspunkte erforderlich, für den M.Phil. weitere 30 Punkte, also insgesamt 60 Punkte; für den MA werden in jeder Verteilergruppe 3 Punkte und für den MA weitere 3 Punkte benötigt jede Verteilergruppe für den M.Phil., also insgesamt 6 Punkte.)

Da der M.Phil. Anforderungen sind kumulativ, Studierende in den ersten beiden Jahren des Ph.D. Programm sollte sich darauf konzentrieren, alle Kurs- und Verteilungsanforderungen für den M.Phil. Abschluss, aber stellen Sie sicher, dass Sie sich für den MA-Abschluss bewerben, sobald die MA-Voraussetzungen (2 Residence Units; 18 Punkte E-Credit, davon mindestens 2 Seminare und mindestens 3 Punkte in jeder Verteilergruppe; 12 Punkte R-Credit) sind fertiggestellt.

Für den M.Phil. Grad

Wohnsitzerfordernis:
6 Wohneinheiten (einschließlich der 2 Wohneinheiten, die für den M.A.-Abschluss erforderlich sind). (1 Wohneinheit = 1 Semester Vollzeitstudium.)

Proseminar Requirement:
Alle Ph.D. Studierende müssen das Proseminar im ersten Studienjahr belegen. Das Proseminar ist für R-Credit belegt.

Kursanforderungen:
Für den M.Phil. sind mindestens 60 Punkte auf dem G4000-Niveau oder höher erforderlich. Grad.

- Von diesen 60 Punkten müssen mindestens 33 Punkte für E-Credits (eine bestandene Note) sein.

  • Von den 33 Punkten E-Credit müssen in den ersten 2 Jahren mindestens 30 Punkte erworben werden. Die restlichen 3 Punkte werden im dritten Studienjahr für einen Studiengang Quodlibetal Studies im Herbstsemester des dritten Studienjahres bei der Studienfachberatung erworben. (Das Proposal Preparation Seminar im Frühjahrssemester des dritten Jahres ist bestanden/nicht bestanden.)
  • Von den 30 Punkten E-Credit, die in den ersten beiden Jahren erworben werden müssen, Mindestens 6 Punkte müssen in jeder der folgenden drei Verteilergruppen liegen:
    • Gruppe I: Ethik; Ästhetik; Politische Philosophie;
    • Gruppe II: Erkenntnistheorie; Philosophie der Logik; Sprachphilosophie; Philosophie der Wissenschaft; Metaphysik;
    • Gruppe III: Geschichte der Philosophie (ein bedeutender Philosoph oder eine philosophische Periode).
  • Von den 30 Punkten E-Credit, die in den ersten beiden Jahren erworben werden müssen, mindestens 12 Punkte müssen für G9000-Level-Seminare sein. Quodlibetal-Kurse (Selbststudium) können mit Zustimmung der DGS reguläre Seminare ersetzen.

-3 Punkte sind bestanden/nicht bestanden, für das Vorschlagsvorbereitungsseminar im Frühjahrssemester des dritten Jahres.

-Die restlichen 24 Punkte können für R-Kredit (Registrierungskredit) angerechnet werden.

Hinweis:
Um eine Briefnote zu erhalten, muss ein Student alle Anforderungen für den Kurs erfüllen. Um R-Credits (Immatrikulationspunkte) zu erwerben, muss ein Student den Kurs besuchen und alle zusätzlichen Anforderungen des Dozenten erfüllen, z. B. eine mündliche Präsentation. Es wird jedoch keine Briefnote mit R-Kredit vergeben.

Hinweis: Im ersten Jahr werden im Proseminar 6 Punkte R-Credit erworben (3 Punkte im Herbstsemester, 3 Punkte im Frühjahr).


Eine typische Kursbelastung in den ersten beiden Jahren des Ph.D. Programm wäre wie folgt:

Erstes Jahr

Herbstferien:
-
Das erforderliche First Year Proseminar für R-Credit.
-2 Kurse für Briefnoten
-2 zusätzliche Kurse für R-Kredit

Frühlingssemester:
-
Das erforderliche First Year Proseminar für R-Credit.
-2 oder 3 Kurse für Briefnoten
-1 oder 2 zusätzliche Kurse für R-Kredit

(Bitte beachten Sie, dass die Studierenden im ersten Jahr keine TA-Verpflichtungen haben.)

Zweites Jahr

Herbstferien:
-2 oder 3 Kurse für Briefnoten
-1 oder 2 Kurse für R-Kredit

Frühlingssemester:
-2 oder 3 Kurse für Briefnoten
-1 oder 2 Kurse für R-Kredit

Drittes Jahr

Herbstferien:
-1 Kurs Quodlibetal Studies für eine Briefnote mit der Studienfachberatung im Wintersemester
-1 Kurs für R-Kredit

Frühlingssemester:
-Seminar zur Angebotserstellung, bestanden Bestanden/Nicht bestanden
-1 Kurs für R-Kredit

Qualifikationsanforderungen:

Logikanforderung:

Alle Schüler müssen Kenntnisse in Logik nachweisen. Diese Anforderung kann auf zwei Arten erfüllt werden:

  1. Erwerb von mindestens 3 E-Credits in einem Logikkurs (G4000-Niveau oder höher);
  2. Bestehen der vom Institut durchgeführten Eignungsprüfung in Logik in der letzten Woche vor Beginn des Wintersemesters. (Studenten, die die Prüfung bestehen, sind von zusätzlichen Studienleistungen in Logik befreit.) Die Eignungsprüfung ist fakultativ und kann nicht wiederholt werden.

Sprachanforderung:

In Absprache mit den Studienfachberatern und der DGS werden die Studierenden in den ersten beiden Studienjahren bei der Auswahl der Studienleistungen so angeleitet, dass der Fachbereich bis zum Ende des dritten Studienjahres überzeugen kann, dass sie alle erforderlichen Forschungsinstrumente erworben haben, um die vorgeschlagene Dissertation abzuschließen. In einigen Fällen kann dies den Nachweis von Sprachkenntnissen oder einem verwandten Gebiet beinhalten, das für das Forschungsprojekt eines Kandidaten relevant ist.

Texas v. Johnson Zusammenfassung j

Anforderungen an die Verteidigung des Dissertationsvorschlags:

Die Verteidigung eines Dissertationsvorschlags ist die letzte Voraussetzung für den M.Phil. Grad. Nach der Proposal Defense (vorausgesetzt, alle anderen M.Phil.-Anforderungen sind erfüllt), können sich Studierende für den M.Phil. unabhängig davon, ob die Verteidigung erfolgreich war. Eine erfolglose Proposal Defense bedeutet, dass ein Student das Programm mit einem M.Phil. in der Hand. Um jedoch im Programm zu bleiben und ein offizieller Kandidat für die Promotion zu werden, muss die Proposal Defense eines Studenten erfolgreich sein und der Proposal vom Dissertationsausschuss des Studenten offiziell genehmigt werden.

Für den Ph.D. Grad

Nachdem die Studierenden ihren M.Phil. und zur Kandidatur zugelassen sind, müssen sie ihre Dissertation nach den Bestimmungen der Graduate School of Arts and Sciences erfolgreich abschließen und verteidigen. Studierende sollten die Seiten des Dissertationsbüros auf der GSAS-Website konsultieren:
http://gsas.columbia.edu/dissertations.

Interessante Artikel

Tipp Der Redaktion

George E. Lewis
George E. Lewis
George E. Lewis ist Edwin H. Case Professor of American Music an der Columbia University, wo er als Area Chair in Komposition und als Faculty in Historical Musicology tätig ist.
Treffen Sie den Direktor der Columbia Law Library, Simon Canick
Treffen Sie den Direktor der Columbia Law Library, Simon Canick
Als Lehrer, Gelehrter und Anwalt kehrt Canick in die Arthur W. Diamond Law Library in Columbia zurück, wo er vor zwei Jahrzehnten seine Karriere als Referenzbibliothekar begann.
Inhaltsmoderationsfehler: Zoom, Facebook und YouTube Abbrechen Leila Khaled
Inhaltsmoderationsfehler: Zoom, Facebook und YouTube Abbrechen Leila Khaled
Columbia Global Freedom of Expression möchte das Verständnis der internationalen und nationalen Normen und Institutionen fördern, die den freien Informations- und Meinungsfluss in einer vernetzten globalen Gemeinschaft mit großen gemeinsamen Herausforderungen am besten schützen. Um seine Mission zu erfüllen, führt und beauftragt Global Freedom of Expression Forschungs- und Politikprojekte, organisiert Veranstaltungen und Konferenzen und beteiligt sich an globalen Debatten über den Schutz der Meinungs- und Informationsfreiheit im 21. Jahrhundert.
Was kann ich mit einem Master in Public Health machen?
Was kann ich mit einem Master in Public Health machen?
Public Health ist die Untersuchung der Maßnahmen, die ergriffen werden können, um die Gesundheit und das Wohlergehen der Menschen in einer bestimmten Bevölkerungsgruppe zu gewährleisten. Es konzentriert sich auf die Förderung bestimmter Bedingungen innerhalb einer Gesellschaft – ob groß oder klein –, die zu positiven Gesundheitsergebnissen für alle führen. Die öffentliche Gesundheit umfasst alles, was die Gesundheit und Sicherheit der Gesellschaft betrifft, von der Luft- und Wasserqualität bis hin zum
Bücher
Bücher
Gesunde Menschen,
Gesunde Menschen,
Selahattin Demirtas v. Türkei (Nr. 2)
Selahattin Demirtas v. Türkei (Nr. 2)
Columbia Global Freedom of Expression möchte das Verständnis der internationalen und nationalen Normen und Institutionen fördern, die den freien Informations- und Meinungsfluss in einer vernetzten globalen Gemeinschaft mit großen gemeinsamen Herausforderungen am besten schützen. Um seine Mission zu erfüllen, führt Global Freedom of Expression Forschungs- und Politikprojekte durch und beauftragt sie, organisiert Veranstaltungen und Konferenzen und beteiligt sich an globalen Debatten über den Schutz der Meinungs- und Informationsfreiheit im 21. Jahrhundert.