Haupt Andere Craig Spencer

Craig Spencer

Biografie

Craig Spencer MD MPH ist der Direktor für globale Gesundheit in der Notfallmedizin am New York-Presbyterian/Columbia University Medical Center. Derzeit teilt er seine Zeit zwischen der Bereitstellung der klinischen Versorgung in New York und der internationalen Arbeit im öffentlichen Gesundheitswesen auf. Er hat in Afrika und Südostasien als Feldepidemiologe an zahlreichen Projekten gearbeitet, die den Zugang zu medizinischer Versorgung und Menschenrechte untersuchten, darunter die Messung der Sterblichkeit und der Müttergesundheit in Burundi, der Zugang zu rechtlichen Dokumenten in Indonesien, die Trennung von Kindern in Notfällen in der D.R. Kongo und Südsudan und koordiniert die nationale epidemiologische Reaktion von Ärzte ohne Grenzen in Guinea während des Ebola-Ausbruchs. Neben seiner internationalen Arbeit im Bereich Public Health hat Craig medizinische Versorgung in der Karibik, Mittelamerika, Westafrika und zuletzt bei Ärzte ohne Grenzen in Burundi, Ostafrika und auf einem medizinischen Such- und Rettungsboot im Mittelmeer geleistet. 2019 wurde er in den Vorstand von Ärzte ohne Grenzen USA gewählt.

Columbia-Zugehörigkeiten

Direktor, Global Health in Emergency Medicine am New York-Presbyterian/Columbia University Medical Center

Publikationen auswählen

Spencer, C. Wenn der Husten aufhört und das Gefühl der Hilflosigkeit beginnt. The Washington Post, 15. April 2020. S. A21. Spencer, C. Was Populisten über Migration falsch machen. Politisches Europa. 6. Juni 2018. Band 4, Nummer 21, Seite 21. Spencer, C. Europas Rezept für Krise und Chaos im Mittelmeer. Politisches Europa. Online veröffentlicht. 26. Juli 2017. Spencer, C. Lessons Learned and Forgotten in Ebola Response. Globale Gesundheit jetzt. 7. Juni 2018. Online veröffentlicht. Jagatic, T., Spencer, C. Klinischer Verdacht auf Ebola. Oxford Handbuch der Humanitären Medizin. Oxford University Press. Oxford, Großbritannien. 2019. Spencer, C. Ebola ist noch nicht vorbei. New York Times. 17. August 2015. Spencer, C. Ebola haben und bekämpfen - Lehren für die öffentliche Gesundheit von einem zum Patienten gewordenen Kliniker. New England Journal of Medicine. 25. Februar 2015. Doi#10.1056/NEJMp1501355.

Zurück nach oben

Interessante Artikel

Tipp Der Redaktion

Könnte eine Grippe während der Schwangerschaft das Risiko für Autismus erhöhen?
Könnte eine Grippe während der Schwangerschaft das Risiko für Autismus erhöhen?
Forscher des Center for Infection and Immunity (CII) der Mailman School of Public Health der Columbia University fanden keine Hinweise darauf, dass die alleinige Labordiagnose der mütterlichen Influenza während der Schwangerschaft mit dem Risiko einer Autismus-Spektrum-Störung (ASS) bei den Nachkommen verbunden ist. Sie fanden jedoch einen Trend zum Risiko bei Müttern mit einer labordiagnostischen Influenza
Amerikas Kinderarmutsrate bleibt trotz wichtiger Fortschritte hartnäckig hoch
Amerikas Kinderarmutsrate bleibt trotz wichtiger Fortschritte hartnäckig hoch
Während viele amerikanische Familien in den letzten Jahren wirtschaftliche Gewinne erzielt haben, leben Kinder am ehesten in Haushalten, die zu arm sind, um ihre Grundbedürfnisse zu decken, so eine neue Studie des National Center for Children in Poverty (NCCP) an der Mailman School of . der Columbia University Gesundheitswesen. Unter Verwendung der neuesten verfügbaren Daten des American Community Survey,
Carol B. Liebman
Carol B. Liebman
Carol Liebman ist Clinical Professor Emerita of Law an der Columbia Law School, wo sie die Mediation Clinic und den Negotiation Workshop von Columbia gründete. Liebman ist ein international anerkannter Referent und Trainer in Konfliktlösung. Sie hat Mediationstrainings für eine Vielzahl von Gruppen entworfen und präsentiert, darunter das Zertifikatsprogramm in Bioethik am Montefiore Medical Center, Albert Einstein College of Medicine; New Yorks First Department, Berufungsabteilung, Anwaltsdisziplinarausschuss; die New Yorker Anwaltskammer; und Gymnasiasten, Eltern und Lehrer. Sie hat in Vietnam, Brasilien, Israel und China über Verhandlung und Mediation unterrichtet und in Fällen von ärztlichem Kunstfehler, Diskriminierung, Familienangelegenheiten, Behörden, Gemeindestreitigkeiten, Geschäftskonflikten und Bildungseinrichtungen vermittelt. Liebmans aktuelle Forschung konzentriert sich auf die Konfliktlösung im Gesundheitswesen. Sie ist Mitautorin von Mediating Bioethics Disputes: A Guide to Shaping Shared Solutions, 2011, überarbeitete und erweiterte Auflage. Sie ist ehemaliges Mitglied des Civilian Complaint Review Board von New York City und des Exekutivausschusses der New York City Bar Association. Sie war Co-Hauptprüferin des Projekts Mediating Suits Against Hospitals (MeSH) sowie des Demonstrationsmediation- und ADR-Projekts, das Teil des Project on Medical Liability in Pennsylvania ist. Von 1976 bis 1979 diente Liebman als Rechtsbeistand des Massachusetts Department of Corrections. 2012 erhielt Liebman den Presidential Award der Columbia University für herausragende Lehre.
Warum macht Tryptophan in der Türkei uns schläfrig?
Warum macht Tryptophan in der Türkei uns schläfrig?
Nicht lange nachdem Sie Ihre zweite, großzügige Portion Truthahn, Süßkartoffeln und all die Beilagen beendet haben, wird sich an diesem Thanksgiving eine angenehme, aber beharrliche Erstarrung einstellen. Aber machen Sie Tryptophan nicht für Ihren postprandialen Schlaf verantwortlich. Der wahre Grund: Überheblichkeit. Laut Mady Hornig, außerordentliche Professorin für Epidemiologie, belastet eine große Mahlzeit die Verdauung und macht uns schläfrig.
VIRTUELLES EREIGNIS. Filmvorführung und Diskussion. Quo Vadis, Aida?
VIRTUELLES EREIGNIS. Filmvorführung und Diskussion. Quo Vadis, Aida?
Buchbesprechung: 'Wie Sie Ihre Meinung ändern
Buchbesprechung: 'Wie Sie Ihre Meinung ändern'
Michael Pollan, Autor von The Omnivore's Dilemma, untersucht in einem neuen Buch psychedelische Drogen. Bewertet von Mark Rozzo.
Facebook v. CasaPound
Facebook v. CasaPound
Columbia Global Freedom of Expression möchte das Verständnis der internationalen und nationalen Normen und Institutionen fördern, die den freien Informations- und Meinungsfluss in einer vernetzten globalen Gemeinschaft mit großen gemeinsamen Herausforderungen am besten schützen. Um seine Mission zu erfüllen, führt Global Freedom of Expression Forschungs- und Politikprojekte durch und beauftragt sie, organisiert Veranstaltungen und Konferenzen und beteiligt sich an globalen Debatten über den Schutz der Meinungs- und Informationsfreiheit im 21. Jahrhundert.